Auf einen Blick

  • Numerus Clausus
    Selten NC (dann 2,1), stattdessen Auswahlverfahren
  • Arten des Studiums
    Vollzeit, Dual, Berufsbegleitend
  • Das Studium in einem Satz
    Im Musikmanagement Studium lernst du, deine Künstler perfekt zu vermarkten und ihnen in allen Angelegenheiten den Rücken freizuhalten.
  • Das Richtige für ...
    ... Stressresistente, Menschen mit dickem Fell, Musikliebhaber und Branchenkenner, Vermarktungsgenies.

Eindrücke

Endlich verständlich: Alle Infos zum Musikmanagement Studium

Nahaufnahme: Ein Musiker auf der Bühne tritt mit seinem Fuß auf den Verstärker

Du hörst das Wort Musikmanager und sofort läuft ein Film in deinem Kopf ab, wie du mit einer weltbekannten Band im Tourbus sitzt, um zu der nächsten großen Konzerthalle in der nächsten großen Stadt zu fahren. Doch der Beruf und die Qualifikationen eines Musikmanagers umfassen noch viel mehr. Welche Inhalte das Studium Muskimanagement umfasst, was du mitbringen solltest und wie deine späteren Arbeitsfelder aussehen, erfährst du hier.

Als zukünftiger Musikmanager stehst du einer Branche gegenüber, die einem stetigen, wahnsinnigen Wandel unterliegt. So, wie die Tonträger sich von Schallplatte zu mp4-Formaten gewandelt haben, wandeln sich auch der Konsum und das Verhalten der Zielgruppe. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an dich: Auf dem ohnehin schwer umkämpften Markt um ausverkaufte Konzerte, Chartplatzierungen, Image und Verkaufszahlen musst du die Erfolgschancen deiner Klienten einschätzen können und sie gut vermarkten. Und zwar so gut, dass du im Optimalfall alle vorher genannten Aspekte erfolgreich umsetzt. Also vom ausverkauften Stadion bis hin zu Platz 1 in den Charts. Und nicht nur das: Du bist für die Rechte der einzelnen Künstler verantwortlich, planst Tourneen, Auftritte, Termine und bist für jedes Wehwehchen der Ansprechpartner.

Wenn nach diesem Einführungstext dein Herz höher schlägt und du alles voller Begeisterung abgenickt hast, dann solltest du ernsthaft über ein Musikmanagement Studium nachdenken. Denn genau hier lernst du all das, was es für einen erfolgreichen Musikmanager braucht. Und damit ist endlich verständlich, was du im Studium lernst: Im Bachelor Studium Musikmanagement lernst du in sechs Semestern strategische Künstler- und Musikvermarktung, Eventmanagement, PR-Arbeit, Marketing und natürlich auch alle rechtlichen Aspekte, die in der Musikbranche relevant sind. Du lernst wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und kommerzielle Verwertbarkeit einzuschätzen. Deswegen solltest du organisiert sein und auch in schlechten Zeiten und dem größten Stress einen kühlen Kopf bewahren.

Studienmodelle

Den Bachelor Musikmanagement gibt es als ...

  • klassisches Vollzeitstudium: Du bist von Beruf Student, die Musikmanagement Vorlesungen erstrecken sich von Montag bis Freitag.
  • duales Studium: Du arbeitest in einem Unternehmen und studierst gleichzeitig an einer Hochschule oder Berufsakademie. Die Arbeits- und Studienphasen wechseln sich entweder wöchentlich oder monatlich ab. (⇒ Hier gibts mehr Infos zum dualen Studium)
  • berufsbegleitendes Studium: Du gehst einem normalen Vollzeitjob nach und studierst, z.B. als Abendstudium oder Fernstudium, nebenbei. (⇒ Hier gibts mehr Infos zum berufsbegleitenden Studium)

Alle Infos speziell zum Master Musikmanagement inklusive aller Hochschulen und Studiengänge erfährst du in unserem gesonderten Artikel.

Studieninhalte

Unabhängig davon, ob du dich bereits gedanklich in einem Tourbus siehst, ist das Musikmanagement Studium doch in erster Linie eines: Management. Und deswegen sind BWL-Kenntnisse die Grundlage deiner Arbeit. Darüber hinaus lernst du, wie du Veranstaltungen organisierst und deinen Klienten den perfekten Auftritt vermittelst. Außerdem lernst du im Studium, wie du dein „Produkt“ erfolgreich an den Markt bringst: Dazu musst du die Zielgruppe und deren Bedürfnisse kennen, du solltest dich im Vertrieb von Musik auskennen, aber auch in Markenbuilding und Vermarktung. Im Prinzip ist alles ein großes Gesamtpaket, das du im Studium erhältst.

Mögliche Inhalte des Musikmanagement Studiums

  • BWL
  • Musikgeschichte
  • Marketing
  • Marktforschung
  • Kommunikationswissenschaften
  • Projektmanagement
  • Kultur-, Konzert- und Eventmanagement
  • Medien-, Wirtschafts- und Markenrecht

Nahaufnahme: Eine Frau schreibt auf ein Blatt Papier

In der Regel dauert das Bachelorstudium sechs Semester. Ungefähr in den ersten drei Semestern deines Bachelor Musikmanagement Studiums lernst du alle nötigen Grundlagen, angefangen bei Journalistischen Grundlagen und Medienbetriebswirtschaft. Hast du erst einmal eine Basis geschaffen, kannst du dich in weiteren Kursen spezialisieren.

Wie genau die inhaltlichen Schwerpunkte in deinem Studium liegen, hängt von der Hochschule ab, an der du studieren wirst. Auf den jeweiligen Internetseiten kannst du dir einen guten Überblick über die Inhalte verschaffen. Einige Anbieter listen sogar in Semester gegliedert die Inhalte des Studiums auf. Dort kannst du dir zum Beispiel einen Einblick verschaffen, wie groß die jeweiligen Anteile bestimmter Themengebiete sind. Bei rechtlichen Fragen: Vertrags-, Urheber- und Verwertungsrecht. Bei den Grundlagen: auch Musiksoziologie und Musikgeschichte, Ökonomie und technische Aspekte. Ein breites Fachwissen ist unerlässlich für einen Musikmanager, damit er in seinem Bereich der Beste ist.

Du merkst also, dass die Aufgaben eines Managers mehr sind, als nur das bloße Vermitteln seiner Künstler oder die Band in einem Tourbus zu begleiten. Wahlweise kannst du nach dem Grundstudium auch den Master in Musikmanagement machen und dein Wissen noch weiter vertiefen und ausbauen.

Voraussetzung & NC

Wer kann Musikmanagement studieren und wer nicht? Und reichen die Voraussetzungen, die du hast, um das Studium beginnen zu dürfen? Die Zulassungsvoraussetzungen sind an jeder Bildungseinsrichtung unterschiedlich, doch wir versuchen, dir hier einen groben Rahmen zu stecken.

Zunächst einmal solltest du grundlegendes Interesse an dem Bereich Musik haben und im besten Fall spielst du selber ein Instrument. Außerdem solltest du ein gewisses technisches Verständnis mitbringen, aber auch für betriebswirtschaftliche Themen zu begeistern sein. Du solltest stressresistent sein, ein Teamplayer und ein organisatorisches Händchen haben. Auch Kreativität wird ein wichtiger Teil deiner Arbeit sein, wenn es zum Beispiel um neue Marketingstrategien geht. Natürlich solltest du den Musikmarkt kennen und ein Händchen / ein Gespür für Trends und Zeitgeist haben. Welche Musikrichtungen sind angesagt? Welche Szenen entwickeln sich? Und ohne dir Angst machen zu wollen: Aber du solltest auch mit Flops umgehen können.

Zu den formalen Anforderungen gehören je nach Bildungseinrichtung die Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein vergleichbarer internationaler Abschluss. Nach aktuellen Recherchen gibt es lediglich an der Universität des Saarlandes einen NC, der bei 2,1 liegt. Alle weiteren Hochschulen haben für den Studiengang Musikmanagement keine Zulassungsbeschränkung und führen mit allen Bewerbern Auswahlverfahren durch. Das kann zum Beispiel ein Auswahlgespräch sein oder du legst eine Aufnahmeprüfung ab. Das ist an jeder Hochschule anders, die Abläufe und Auswahlverfahren wirst du aber im Internet nachlesen können.

Berufschancen

Manager sitzt im Büro und telefoniert

Wenn du dein Studium erfolgreich abgeschlossen hast, erwarten dich abwechslungsreiche Aufgaben. Je nach deinen Interessen kannst du tatsächlich mit Bands auf Tour gehen, Konzerte organisieren oder deine Künstler vermarkten, vermitteln und bekannt machen. Das ist eine riesige Verantwortung! Jeder Künstler, jede Band braucht ein eigenes Konzept mit eigener Zielgruppe. Streng genommen sind sie nichts anderes als eine Marke und diese muss an den Mann gebracht werden. Misserfolge werden schnell abgestraft durch keine oder negativ-Presse, schlechte Verkaufszahlen von Tickets und Platten oder schlechte Chartplatzierungen. Und im schlimmsten Fall bist du dann deinen Job los.

Mit dem Abschluss in Musikmanagement stehen dir beispielsweise folgende Berufsfelder zur Auswahl:

  • Künstler-/Musikmanager
  • Musikproduzent
  • Agent - Promoter
  • Mitarbeiter bei Konzertveranstaltungen
  • Mitarbeiter bei Musikverbänden

Als Musikmanager steht es dir frei, ob du dich selbstständig machst oder ob du beispielsweise in Musikverlagen arbeitest, bei Tonträgerunternehmen oder Konzertveranstaltern. Vielleicht solltest du nicht unbedingt erwarten, dass du direkt nach deinem Studium mit den Rolling Stones oder Coldplay unterwegs sein wirst. Denn am Ende ist das Bild vom Tourbus mit den Weltstars ein sehr überzogenes. Der Weg bis hierhin ist ein weiter und hart umkämpft.

Das realistische Bild ist: Die Arbeit als Musikmanager besteht aus einer Menge Schreibtischarbeit, vielen Außenterminen, Überstunden und Feiertagsarbeit. Aber wenn du jemand bist, der immer gerne in Action ist, viele Fähigkeiten bei der Arbeit einbringen will, es liebt, rund um die Uhr mit Künstlern und Musik zu tun zu haben und sogar junge Talente fördert, dann bist du hier sowas von richtig!

Gehalt

Wie in allen Branchen ist auch das Gehalt eines Musikmanagers abhängig von vielen Faktoren, weswegen wir leider keine verbindlichen Aussagen machen können. Faktoren können unter anderem Unternehmen, Standort, Klienten oder Erfolg sein. Laut gehalt.de liegt der durchschnittliche Verdienst in Deutschland bei rund 3600 Euro. Die Gehaltspanne ist allerdings enorm: So sind Gehälter von etwa 2300 Euro bis hin zu gut 6000 Euro brutto im Monat realistisch.

Weitere Studienoptionen

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

medienstudienfuehrer.de weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de