Auf einen Blick

  • Numerus Clausus
    Meist kein NC, stattdessen Eignungsfeststellung
  • Arten des Studiums
    Vollzeit, Dual, Berufsbegleitend
  • Das Studium in einem Satz
    Ein echter Traumstudiengang: Im Game Design Studium lernst du, wie man Videospiele entwickelt, designed und programmiert.
  • Das Richtige für...
    ... nicht nur Nerds & Geeks, sondern alle, die Spaß an Games haben und eine ordentliche Portion Fantasie mitbringen.

Eindrücke

Endlich verständlich: Alle Infos zum Game Design Studium

Ob unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet, am Computer oder auf der Spielekonsole: Gut gemachte Games unterhalten, sind spannend, lustig, berührend oder sogar lehrreich. Doch damit nicht genug: Chirurgen, Soldaten oder auch Piloten können spielerisch gestaltete Simulationen, sogenannte Serious Games, helfen, für den Ernstfall zu trainieren.

Du fragst dich, was du studieren musst, um später selbst Spiele zu entwickeln? Ganz klar: Game Design! Wir zählen hierzu übrigens nicht nur Design-Studiengänge auf, sondern alle Bachelor-Angebote, die sich zum Ziel gesetzt haben, dich fit für die Spielentwicklung zu machen, also sowohl konzeptionelle, künstlerische als auch technische Studiengänge. Neben Game Design sind das zum Beispiel Studienprogramme wie Game Engineering, Games Technology, Game Art, Digital Games, Games Programming oder Animation & Game.

Je nach Studiengang steht eher der künstlerisch-kreative Aspekt des Game Developments (Game Design, Game Art) oder die Programmierung und Technik (Game Programming / Game Informatics) im Vordergrund. Es gibt aber auch Studiengänge, die alle Arbeitsschritte – von der Spielidee, Story und Charakterentwicklung über die künstlerisch-visuelle Gestaltung bis zur technischen Umsetzung – vermitteln. Solche Programme findest du zum Beispiel an der Mediadesign Hochschule, der TH Köln oder der BTK Hochschule für Gestaltung. Auch hier bekommst du aber im Verlauf des Studiums die Möglichkeit, dich auf einen der Bereiche zu spezialisieren.

Das Studium Game Design wird von staatlichen und privaten Fachhochschulen und Akademien angeboten. Bei erfolgreicher Teilnahme erwirbst du nach sechs bis acht Semestern den Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Science (B.Sc.). Im Anschluss ist ein Masterstudium möglich.

Tipp: Sollte hier noch nicht der passende Studiengang dabei sein, kannst du dich auch über ein Medieninformatik, Mediendesign, Kommunikationsdesign oder Grafikdesign Studium für Jobs in der Spieleindustrie qualifizieren! Hier erfährst du außerdem mehr über Game Design Masterprogramme, die sich an Absolventen von Medieninformatik & Co. richten.

Studienmodelle

Den Bachelor Game Design gibt es als...

  • klassisches Vollzeitstudium: Du bist von Beruf Student, die Game Design Vorlesungen erstrecken sich von Montag bis Freitag.
  • duales Studium: Du arbeitest in einem Unternehmen und studierst gleichzeitig an einer Hochschule oder Berufsakademie. Die Arbeits- und Studienphasen wechseln sich entweder wöchentlich oder monatlich ab. (⇒ Hier gibt's mehr Infos zum dualen Studium)
  • berufsbegleitendes Studium: Du gehst einem normalen Vollzeitjob nach und studierst, z.B. als Abendstudium oder Fernstudium, nebenbei. (⇒ Hier gibt's mehr Infos zum berufsbegleitenden Studium)

Alle Infos speziell zum Master inklusive aller Hochschulen und Studiengänge erfährst du in unserem gesonderten Artikel.

Studieninhalte

Welche Inhalte dich genau im Game Design Studium genau erwarten, ist abhängig vom gewählten Studiengang. In der Spielentwicklung werden meist drei große Bereiche unterschieden, die sich in den Lehrplänen der Studiengänge wiederfinden:

  • Game Design: Hiermit ist die theoretische Konzeption des Games gemeint. Was ist die Story des Spiels? Welche Hintergrundgeschichte gibt es? Wie soll die Spielwelt konzipiert sein? Welche Regeln muss der Spieler befolgen? Welche Charaktere gibt es? Was ist das Ziel des Spiels?
  • Game Art: Hier können kreative Köpfe ihre künstlerische Begabung ausleben. Wie soll die Spielwelt gestaltet sein? Wie sehen die Charaktere aus?
  • Game Programming / Game Informatics: Erst durch Programmierer und Informatiker wird aus Ideen, Skripten, Zeichnungen, Modellen und Animationen tatsächlich ein Computer- oder Videospiel.

Meist liegt der Fokus der Studiengänge entweder auf Design und kreativer Gestaltung oder Programmierung und Medientechnik. Da die Inhalte von Hochschule zu Hochschule so verschieden sein können, solltest du dir die jeweiligen Modul- und Studienpläne und auch die Vorlesungsverzeichnisse genau anschauen. Egal für welchen Schwerpunkt du dich entscheidest, das Game Design Studium ist in der Regel sehr praxisnah ausgerichtet.

Mögliche Inhalte im Games Design Studium sind zum Beispiel

  • Mathematik
  • Programmierung / Softwareentwicklung
  • Informationstechnik
  • Künstliche Intelligenz
  • Computergrafik
  • Virtual Reality
  • Game Engines
  • Animation
  • Bildbearbeitung / Bearbeitung audiovisueller Medien
  • Mediengestaltung / Design
  • Special Effects
  • Storytelling
  • Datenschutz
  • Medienrecht
  • Projektmanagement
  • BWL-Grundlagen

Voraussetzung & NC

Mindestvoraussetzung, um für ein Game Design Bachelorstudium zugelassen zu werden, ist in der Regel das Abitur oder Fachabitur. Ob und wie du den Studiengang ohne Abi studieren kannst, erfährst du bei den Studienberatungen der Hochschulen und Akademien.

Darüber hinaus regelt jede Hochschule oder Akademie die Zulassung etwas anders. Mal wird ausschließlich auf Grundlage der Durchschnittsnote im Abitur entschieden (Numerus Clausus bzw. NC), mal werden NC und die Bewertung des Lebenslaufs oder eines Motivationsschreibens kombiniert, mal gibt es Auswahlgespräche oder Eignungstests. Je künstlerisch-kreativer ein Studiengang ausgerichtet ist, desto höher ist außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass du eine Mappe mit Arbeitsproben einreichen musst. Informiere dich daher rechtzeitig bei den Hochschulen deiner Wahl über die jeweiligen Bewerbungsverfahren, damit du keine Fristen verpasst!

Berufschancen

Die Berufsaussichten in der Games Branche sind vielversprechend: Die Spieleindustrie wächst und wächst, allein der Markt für Spiele-Apps ist laut dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware 2016 um 30 Prozent gewachsen. Die meisten Game Design-Studenten entscheiden sich gezielt für das Fach, weil sie später ihre Brötchen in der Spieleindustrie verdienen möchten. Je nach Studienschwerpunkt und Spezialisierung arbeiten sie nach dem Abschluss dann zum Beispiel als…

  • Game Designer: Als Game Designer bist du, anders als der Jobtitel andeutet, nicht für das visuelle Design des Spiels zuständig, sondern für die Spielkonzeption. Du entwickelst etwa die Spielregeln, die Rahmenhandlung oder die Charaktere und kommunizierst deine Ideen an das restliche Team.
  • Game Producer: Der Game Producer behält den Überblick und koordiniert den Spielentwicklungs-Prozess. Er hat Deadlines und Budgets im Blick und vermittelt als Schnittstelle zwischen den einzelnen Abteilungen.
  • Grafikdesigner: Je nach Spezialisierung entwirft er zum Beispiel 3D-Modelle, Hintergründe, Animationen oder Oberflächen.
  • Level Designer / Content Designer: Level und Content Designer entwerfen auf Grundlage der Entwürfe und Konzepte der Grafik- und Game-Designer Level und Spielwelten.
  • Programmierer: Ohne sie geht nichts. Programmierer setzen die Ideen und Designs in Code um.
  • Qualitätsmanager: Als QA Manager sorgst du dafür, dass die Qualität stimmt und testest die Funktionalität des Spiels.

Das alles passiert in großen und kleinen Entwicklungsstudios. Auch die Entwicklung komplett eigener Spielideen und die Gründung eines eigenen Studios sind möglich.

Neben der Spieleindustrie kommen Absolventen aber auch in den Bereichen Computergrafik, 3D-Simulation, IT, Werbung und Film / Fernsehen unter. Informatik-Studiengänge mit Games-Schwerpunkt qualifizieren außerdem für dieselben Bereiche wie ein klassisches Informatik Studium.

Laut einer Studie der Gaming-Webseite Gamasutra und dem Marktforschungsunternehmen Audience Insights aus dem Jahr 2013 sind in der europäischen Games-Branche Gehälter zwischen ca. 32.000 und über 55.000 Dollar im Jahr üblich – je nach genauer Tätigkeit.

Weitere Studienoptionen

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

medienstudienfuehrer.de weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de