Überblick

  • Grundsätzliches
    Ein Master in Medienwissenschaft vertieft das Vorwissen aus dem Bachelor und ist häufig sehr theoretisch.
  • Good to know
    Wird fast ausschließlich von staatlichen Hochschulen und in Vollzeit angeboten.
  • Regelstudienzeit
    4 Semester
  • Hauptzielgruppe
    Absolventen eines medienwissenschaftlichen Bachelorstudiums

Eindrücke

Alle Infos zum Master in Medienwissenschaft

Der Master Medienwissenschaft wird in erster Linie von staatlichen Universitäten angeboten. Auch an einigen wenigen Fachhochschulen ist ein medienwissenschaftlicher Master möglich, zum Beispiel in Düsseldorf, Kiel oder an der TH Köln.

Die meisten Medien-Masterprogramme sind konsekutiv, das bedeutet, sie bauen inhaltlich auf einem medienwissenschaftlichen Bachelorstudium auf. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge setzen hingegen kein Vorwissen im Medienbereich voraus und eignen sich entsprechend für Quereinsteiger aus anderen Fachbereichen. Ein solches Studienprogramm bietet etwa die TU Berlin an: Hier kannst du dich für den Master Medienwissenschaft auch dann bewerben, wenn du im Bachelor etwas völlig Anderes studiert hast. Wer allerdings schon Vorwissen in Medientheorie, Medienanalyse & Co. mitbringt, wird sich in solchen Studiengängen vermutlich schnell langweilen und wenig Neues lernen. Ein konsekutiver Master, der die Grundlagen des Fachs bereits voraussetzt und das Wissen aus einem medienwissenschaftlichen Bachelorstudium gezielt vertieft, ist dann die bessere Wahl.

Das Studium dauert vier Semester. Im letzten Semester fertigst du eine Masterarbeit an, in der du eine medienwissenschaftliche Forschungsfrage selbstständig bearbeitest. Geht hier nichts schief, gehört der Titel „Master of Arts (M.A.)“ dir.

Studienmodelle

Den Master Medienwissenschaft gibt es als...

  • klassisches Vollzeitstudium: Du bist von Beruf Student, die Medienwissenschaft Vorlesungen erstrecken sich in der Regel von Montag bis Freitag.

Alle Infos speziell Bachelor inklusive aller Hochschulen und Studiengänge bekommst du in unserem gesonderten Artikel.

Voraussetzung, Bewerbung & NC

Beim Master handelt es sich um ein völlig neues Studium, für das du dich – genau wie für den Bachelor – bei den Hochschulen bewerben musst. Voraussetzung für die Zulassung zum Medienwissenschaft Master ist meist ein Bachelor in Medienwissenschaften. Auch Absolventen ähnlicher Studiengänge können zugelassen werden, sofern sie nachweisen, dass im Bachelor eine Mindestanzahl an Leistungspunkten in Vorlesungen und Seminaren mit medienwissenschaftlichen Inhalten erbracht wurde. Manchmal muss außerdem die Bachelorarbeit im Bereich Medienwissenschaften geschrieben worden sein, damit das vorherige Studium als gleichwertig bzw. vergleichbar anerkannt wird. Bei nicht-konsekutiven Masterprogrammen wie dem der TU Berlin, muss kein medienwissenschaftlicher Bezug des Erststudiums nachgewiesen werden. Hier genügt ein Bachelorabschluss in einem beliebigen Fach, völlig egal, ob BWL, Medizin, Ethnologie oder was auch immer.

Wer den Medienwissenschaft Master an der gleichen Hochschule wie den Bachelor machen möchte, muss sich um die Anerkennung der Gleichwertigkeit keine Gedanken machen. Manche Universitäten, etwa die Uni Siegen, ermöglichen ihren Mewi-Bachelorabsolventen sogar, sich ohne Teilnahme am Zulassungsverfahren einfach in den Master umzuschreiben. An der Uni Bochum müssen hingegen auch die eigenen Bachelor-Absolventen am Auswahlverfahren teilnehmen. Du siehst: Jede Hochschule handhabt den Umgang mit internen und externen Bewerbern etwas anders. Genaueres dazu erfährst du auf den Hochschul-Webseiten oder bei der Studienberatung.

Ein alter Bekannter: Der NC

Gibt es mehr Bewerber als Studienplätze, entscheidet fast überall der Numerus Clausus, wer zum Medienwissenschaft Master zugelassen wird, und wer nicht. Grundlage für den NC ist dann natürlich nicht mehr die Abinote, sondern die Abschlussnote des Bachelorstudiums. Manchmal gehören außerdem ein Motivationsschreiben, ein Abstract der Bachelorarbeit oder persönliche Gespräche zum Auswahlverfahren. Einige Hochschulen setzen außerdem eine Mindestnote voraus: An der Uni Köln und der Uni Siegen sind Bewerber mit einem schlechteren Bachelorabschluss als 2,5 zum Beispiel von vornherein vom Zulassungsverfahren ausgeschlossen.

Was tun, wenn bei der Bewerbung noch kein Bachelor-Zeugnis vorliegt?

Die meisten Bewerber wollen den Master nahtlos an den Bachelor anschließen. Also keine Sorge: Dass das Bachelor-Abschlusszeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegt, ist völlig normal. Wichtig ist nur, dass du den Großteil der Leistungen bereits abgeschlossen hast. Deine Hochschule kann dir dann für die Master-Bewerbungen ein Dokument mit einer vorläufigen Abschlussnote ausstellen. Wie das funktioniert? Noch nicht erbrachte Leistungen (meist die Bachelorarbeit) werden in der Regel mit einer 4,0 eingerechnet. So wird garantiert, dass deine tatsächliche Abschlussnote nicht schlechter sein kann als die vorläufige. Wirst du für das Masterstudium zugelassen, musst du das offizielle Bachelorzeugnis innerhalb einer bestimmten Frist nachzeigen.

Wann für den Medienwissenschaft Master bewerben?

Die Bewerbungsfristen sind nicht überall gleich, häufig ist der Stichtag jedoch der 15.07. Informiere dich so früh wie möglich, spätestens jedoch zu Beginn deines letzten Bachelor-Semesters, über die Deadlines und Zulassungsverfahren an den Hochschulen, die für dich prinzipiell in Frage kommen.

Weitere Studienoptionen

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

medienstudienfuehrer.de weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de