Überblick

  • Grundsätzliches
    Studium, das Mediengestaltung/ -design, -technik und Informatik, evtl. auch Medienökonomie, verbindet.
  • Good to know
    Wahl zwischen IT-/Designstudium oder BWL-lastigen Mastern
  • Regelstudienzeit
    4 Semester
  • Hauptzielgruppe
    Bachelorabschluss mit Medien- und Informatikbezug, aber auch andere haben Chancen

Eindrücke

Hochschulen & Studiengänge

Alle Infos zum Master Digitale Medien

Wichtig zu wissen: Die Bezeichnung „Digitale Medien“ für einen Master-Studiengang wird nicht einheitlich verwendet. Du musst also bei der Recherche etwas genauer hinschauen, denn es gibt mittlerweile folgende unterschiedliche Master, die sich in der Kategorie „Digitale Medien“ einordnen:

IT + Kreativität:

Das sind die „klassischen“ Studiengänge in diesem Bereich. Es handelt sich hierbei um ein Studium, das Mediengestaltung/ -design, Medientechnik und Informatik – in manchen Fällen auch noch Medienökonomie – miteinander vereint. Es geht um die digitale Medienproduktion, also die Erzeugung von allerlei Dingen für unser digitales Leben - von der App- oder Webseitenprogrammierung über Interfaces von Smart-Home-Software bis zum Design für Online-Games oder Animationen im TV.

Diese Master Digitale Medien richten sich vor allem an Absolventen von Studiengängen wie (Medien)Informatik, Mediendesign, Medientechnik oder ähnlicher Programme. Das Studium wird in der Regel in Vollzeit angeboten, da es auch vermehrt praktische Lehreinheiten gibt, z.B. in Fächern wie Grafikdesign oder Programmierung. Die Regelstudienzeit im Master liegt bei 4 Semestern, einige Studiengänge werden auch komplett auf Englisch angeboten.

Management:

Zusätzlich gibt es neuere Master-Studiengänge, die sich z.B. „Digital Media Management“ nennen, aber mit IT, Design und Technik nicht so viel zu tun haben. Hierbei geht es eher um BWL-Themen, also das Management von Digitalunternehmen oder den Einsatz in Bereichen von Unternehmen, die z.B. neue digitale Geschäftsfelder erschließen.

Studienmodelle

Den Master Digitale Medien gibt es als...

  • klassisches Vollzeitstudium: Du bist von Beruf Student, die Vorlesungen und Praxiskurse erstrecken sich in der Regel von Montag bis Freitag.
  • berufsbegleitendes Studium: Du gehst einem normalen Vollzeitjob nach und studierst, z.B. als Abendstudium oder Fernstudium, nebenbei. (Hier gibts mehr Infos zum berufsbegleitenden Studium)

Alle Infos speziell zum Bachelor inklusive aller Hochschulen und Studiengänge bekommst du in unserem gesonderten Artikel.

Voraussetzung, Bewerbung & NC

Grundsätzlich solltest du einen Bachelorabschluss mit Medien- und Informatikbezug vorweisen können, also z.B. Medieninformatik, Kommunikationsdesign, oder ähnliche Studiengänge. Je nach Hochschule sind aber auch Quereinsteiger, z.B. aus Bereichen wie Architektur, Szenografie oder Medienwissenschaft, willkommen. Man sollte sich dann nur vorher bei der Studienberatung informieren, ob man einzelne Kurse aus dem Bachelor noch nachholen muss. Das gilt manchmal für Bachelorabsolventen, die einen Bachelor mit 180 (statt 210 ECTS) gemacht haben.

Manche Hochschulen, allerdings nur sehr wenige, haben auch einen örtlichen NC festgelegt. So musste man an der TU Chemnitz im WS2015/2016 einen Bachelorabschluss mit 1,7 oder besser vorlegen, um zum Master Digitale Medien zugelassen zu werden. Meist wird man aber anhand der „normalen“ Bewerbungsunterlagen direkt eingeschrieben.

Weitere Studienoptionen

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

medienstudienfuehrer.de weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de