Schließen

Master Film und Fernsehen in Hannover studieren?

Master Film und Fernsehen in Hannover - Dein Studienführer

Du willst deinen Film und Fernsehen Master in Hannover absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen mit Standort in Hannover, an denen du den Film und Fernsehen Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für den Film und Fernsehen Master in Hannover findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Das Master-Studium ist der zweite Schritt auf der akademischen Karriereleiter. Es dauert in der Regel zwei bis vier Semester und kann dazu dienen, Wissensgebiete zu vertiefen oder neue zu erschließen. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes grundständiges Studium mit Bachelor-, Magister- oder Diplomabschlüssen. Manche Hochschulen beschränken die Zulassung durch einen Numerus Clausus oder eine bestimmte Abschlussnote, bei anderen sind Praktika eine zusätzliche Voraussetzung. Oft sind auch Kriterien wie Hochschulart oder Fächer ausschlaggebend. Belegt werden kann das Master-Studium an Universitäten und Hochschulen, an privaten Hochschulen oder im Fernstudium. Neu ist, dass Studenten zwischen Hochschultypen wechseln können, also zum Beispiel mit einem an einer Fachhochschule erworbenen Bachelorabschluss an der Universität das Masterstudium fortsetzen können. Studenten haben die Möglichkeit, das Studium in Voll- oder Teilzeit oder als Duales Studium zu durchlaufen.

Ähnlich wie beim Bachelor-Studium besteht auch die Struktur des Master-Studiums aus verschiedenen thematischen Lernblöcken, den Modulen. Die Durchschnittsnote aus den einzelnen Modulen fließt in die Abschlussnote mit ein. Ebenso wie die Bewertung der Masterarbeit, mit der das Studium abgeschlossen wird. In Deutschland besteht die Abschlussprüfung in der Regel aus der Examens- oder Abschlussarbeit und der mündlichen Prüfung. Der Master qualifiziert zur Promotion. Absolventen können sich auch für eine wissenschaftliche Arbeit entscheiden oder in den Arbeitsmarkt wechseln.


Film und Fernsehen

Das lernst du im Studiengang Film und Fernsehen

Das Studium Film und Fernsehen ist breit inhaltlich gefächert. Oft wird anhand des NCs entschieden, wer zum Studium zugelassen wird. Auch Arbeitsproben oder persönliche Bewerbungsgespräche sind kein seltenes Kriterium.

Das Film und Fernsehen Studium dauert meist sechs oder sieben Semester. Es kann entweder sehr praxisnah und kreativ oder eher theoretisch konzipiert sein. Möchtest du gerne an der Produktion von Filmen beteiligt sein, dann empfehlen wir eine Film- oder Kunsthochschule. Hier wird dir neben einigen theoretischen Grundlagen überwiegend ein Filmhandwerk vermittelt. Ein rein wissenschaftliches Studium, wie z.B. die Filmwissenschaft, findest du an Universitäten. Hier geht es mehr um analytische oder ästhetische Aspekte. Die Film- und Fernsehbranche ist oft nicht so glamourös, wie man vermutet, aber extrem vielseitig und aufregend. Egal für welchen Studiengang du dich entscheidest, danach bist du in jeder Hinsicht ein Filmexperte.

Noch mehr Infos gefällig? In unserem Ratgeber zum Studium Film und Fernsehen haben wir alle wichtigen Informationen für dich zusammengestellt. So einfach war die Suche nach dem passenden Studiengang noch nie!


Weitere Informationen zum Film und Fernsehen Studium
Master Film und Fernsehen in Hannover

Master Film und Fernsehen in Hannover

Hannover

Hannover ist die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen und hat etwa 500.000 Einwohner. Die Stadt liegt an wichtigen Verkehrsknotenpunkten von Bahn, Straße und Flussschifffahrt, und verfügt über einen internationalen Flughafen. Die Messe Hannover ist international bekannt. Jedes Jahr findet dort u.a. die weltgrößte IT-Messe "CeBIT" statt.

Hannover ist eine Großstadt im Grünen: Knapp 15 Prozent des Stadtgebietes sind öffentliche Grünflächen, und das Flüsschen Leine und der Maschsee bieten Naherholung direkt vor der Haustür. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die barocken Herrenhäuser Gärten, in denen einmal im Jahr ein großes Kulturfestival stattfindet. Rund 40 Museen und Galerien, sowie über 30 Theater- und Schauspielstätten machen Hannover zu einer Stadt mit kultureller Vielfalt. Das Schützenfest lockt jedes Jahr im Juli über 1 Millionen Besucher an.

Medien studieren in Hannover

Hannover ist zudem eine Stadt mit großer Hochschultradition. Bekannteste und größte Hochschule ist die Leibniz Universität mit fast 30.000 Studierenden. Schwerpunkt liegt hier auf den naturwissenschaftlichen Studiengängen. Darüber hinaus gibt es die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), die Tierärztliche Hochschule, die Hochschule Hannover (HsH, bis 2010 "Fachhochschule") sowie die Hochschule für Musik, Theater und Medien.

Letztere bietet einen Bachelor-Studiengang in Medienmanagement an. Das Studienangebot "Medien" ist an der Hochschule Hannover noch größer: es werden u.a. Bachelor-Studiengänge in Journalistik, Mediendesign und Mediendesigninformatik, sowie Master-Studiengänge in Design und Medien, Fernsehjournalismus und Kommunikationsmanagement angeboten.

In Hannover sind zahlreiche Printmedien, Radiosender sowie der NDR ansässig.

Alle Hochschulen in Hannover

Pro

  • Soll es Jura oder BWL sein? Maschinenbau oder Informatik? Interessierst du dich für Musik & Tanz? Oder willst du an der Hochschule für Medizin studieren? In der niedersächsischen Hauptstadt werden alle Studiengangsträume erfüllt
  • Das Langeweile-Vorurteil wird durch die hippen Clubs in Linden-Limmer, dem Sprengel Museum und einer außergewöhnliche Kioskkultur schnell widerlegt
  • Ob am Maschsee, in den Herrenhäuser Gärten oder im Ihmepark – in der grünsten Stadt Deutschlands steht Naherholung auf der Tagesordnung

Contra

  • „Cool, du wohnst in Hannover!“ – wirst du vielleicht nicht als erste Reaktion auf deinen neuen Wohnort bekommen
  • Hannover ist mittendrin in Niedersachsen und da gibt es bis auf ein paar Schafe und Natur nicht so viel zu sehen, aber dann kommt ja auch schon Hamburg
  • Du dachtest, du würdest hier jetzt endlich mal lupenreines Hochdeutsch lernen? Naja, die Hannoveraner mögen eben keine Klischees