Schließen
Sponsored

Mediendesign in Brandenburg studieren?

Vollzeit Mediendesign in Brandenburg - Dein Studienführer

Du willst Mediendesign als Vollzeit in Brandenburg absolvieren? Wir haben für dich 4 Hochschulen in Brandenburg recherchiert, an denen du Mediendesign als Vollzeit absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 4 Hochschulangebote für Mediendesign als Vollzeit in Brandenburg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Vollzeit

Wer von einem Studium spricht, bezieht sich meistens auf ein Vollzeitstudium bzw. Präsenzstudium. Hier besuchst du als Studierende/r die Universität vor Ort, um deinen Bachelor- oder Masterabschluss zu erarbeiten.

Allerdings gibt es keinen festen Stundenplan wie in der Schule. Stattdessen bestimmst du anhand deiner Kurswahl, wie ausgelastet deine Woche ist. So kannst du dir beispielsweise Zeit einräumen, um nebenbei ein wenig zu jobben. Allerdings wird beim Vollzeitstudium erwartet, dass du dich hauptsächlich dem Studium widmest.


Mediendesign

Das Mediendesign Studium macht dich zum Experten für die Gestaltung digitaler und analoger Medien. 

Das steckt hinter dem Mediendesign Studium

Im Mediendesign Studium werden vor allem deine künstlerischen Fähigkeiten geschult. Zentrale Inhalte sind allerdings auch Theorien und Methoden, mit deren Hilfe du später multimediale Kampagnen, Konzepte und Strategien entwickeln kannst. Die Fächer sind demnach sehr vielfältig und reichen von Medieninformatik und Projektmanagement über Typografie und Fotografie bis hin zu Online-Medien. Später kannst du dich dann in einem Bereich spezialisieren, z.B. im Print- oder Webdesign.

Nach dem Studium

Typische Arbeitsfelder nach dem Mediendesign Studium sind Agenturen, Marketing- und Designabteilungen, Verlage oder das Game Design.


Weitere Informationen zum Mediendesign Studium
Mediendesign in Brandenburg

Mediendesign in Brandenburg

Brandenburg

Brandenburg ist ein Bundesland im Osten Deutschlands, in dem knapp 2,5 Millionen Menschen leben. Es umschließt die Bundeshauptstadt Berlin und ein Drittel der Fläche wird von Wäldern und Gewässern eingenommen. Die große Seenlandschaft im Norden und die Kulturlandschaft Spreewald im Süden des Landes sind touristische Anziehungspunkte. Sehr bekannt ist auch der Filmpark Babelsberg, das flächenmäßig größte Filmstudio Europas und in den letzten Jahrzehnten Produktionsort namhafter deutscher und internationaler Filme. Der Bevölkerungsschwund, von dem alle östlichen Bundesländer nach der Wende 1990 betroffen waren, hat sich inzwischen wieder gelegt. Größere Städte wie die Landeshauptstadt Potsdam, gelegen in direkter Nähe zu Berlin, verzeichnen wieder Bevölkerungszuwachs.

Medien studieren in Brandenburg

Für ein Medienstudium in Brandenburg kommen mehrere Einrichtungen in Frage. Äußerst renommiert ist die Filmuniversität Babelsberg, an der nicht nur die klassische Medienwissenschaft, sondern auch Studiengänge wie Digitale Medienkultur, Animation, Montage, Filmproduktion und Sound belegt werden können. Ein Studium der Medienwissenschaft ist auch an der Fachhochschule in Potsdam möglich. Die Technische Universität Cottbus Informations- und Medientechnik an, an der Technischen Hochschule Brandenburg/Havel können Studierende Medieninformatik studieren, ein Studiengang, der immer beliebter wird.

Alle Hochschulen in Brandenburg

Pro

  • Gürkchen essen im Spreewald, flanieren durch das schöne Potsdam oder Naherholung am Scharmützelsee – Brandenburg lässt nach langen Unitagen das Gemüt in der Natur wieder aufatmen
  • In Brandenburg ist das Leben noch sehr günstig, hier kannst du für wenig Geld sehr schön wohnen
  • Die Hauptstadt Berlin ist immer gut erreichbar und stillt den gelegentlichen Großstadthunger
  • Cottbus, Potsdam und Eberswalde überzeugen als Hochschulstandorte mit einer familiären Anzahl an Studierenden

Contra

  • Der Arbeitsmarkt in Brandenburg bietet wenig Karrierepotenzial
  • Eine geringe Auswahl an Studienmöglichkeiten gegenüber den anderen Bundesländern
  • Wegen vieler Pendler/innen ist auch der Regional- und Nahverkehr oft überfüllt und ausgelastet